zur Navigation

Public Health

Merkliste (0)

1150.16 Optimierung im Gesundheitswesen: Vergütung, Preisbildung und Versorgungsqualität

Ziel

In allen Gesundheitssystemen stellt sich die Frage, welche Leistungen vergütet und wie deren Preise gebildet werden sollen. Parallel dazu bedarf die Praxis der Leistungserbringung und -finanzierung ständiger Optimierung. Neben der Gesundheitsökonomie stellen Health Technology Assessment (HTA) und die Versorgungsforschung für diese Bereiche methodische Grundlagen bereit. In diesem Modul lernen Sie mögliche Vorgehensweisen bei Vergütungsentscheiden und bei der Preisbildung von Pharmazeutika und anderen Gesundheitsleistungen kennen. Sie explorieren die Grundlagen und ökonomischen Aspekte der Versorgungsforschung. Hinsichtlich der Eignung verschiedener Optionen entwickeln Sie eigene Positionen.

Dazu

  • lernen Sie den Unterschied zwischen statischer und dynamischer Effizienz kennen
  • vergleichen Sie die unterschiedliche Preisbildung in solidarisch finanzierten Systemen der Gesundheitsversorgung am Beispiel der Arzneimittel
  • beurteilen Sie die Vorgehensweisen in der Schweiz im Licht der Erfahrungen anderer europäischer Länder
  • setzen Sie sich damit auseinander, wie Methoden der Gesundheitsökonomie und der Versorgungsforschung kombiniert werden können
  • beschreiben Sie, wie Routinedaten für die Versorgungsforschung genutzt werden können und verstehen deren Limitationen
  • lernen Sie, wie die Versorgungsforschung die Gesundheitspolitik und die Vertragsgestaltung eines Krankenversicherers prägen kann

Inhalte

  • Herangehensweisen an HTA und Vergütungsentscheide im europäischen Vergleich
  • Herangehensweisen an Preisbildung bzw. Preisfestsetzung im europäischen Vergleich
  • Zusammenhang von Vergütungs- und Preisentscheidungen
  • Formen und Prinzipien der Leistungsvergütung und ihre jeweiligen Anreizwirkungen
  • Vorgehensweisen in der Schweiz: Vorteile, Nachteile, Weiterentwicklungsmöglichkeiten
  • Methoden und Datenquellen der Versorgungsforschung mit Relevanz für die Gesundheitsökonomie
  • Aktuelle Studienbeispiele der Versorgungsforschung mit ökonomischen Implikationen

Methoden

Die Lektionen finden über Vorträge und Gruppenübungen statt. Diese sind interaktiv gestaltet und mit Hilfe vieler Fallbeispiele wird die Relevanz für die Praxis aufgezeigt. 

Leistungsnachweise

Aktive Mitarbeit in Gruppenarbeit mit Präsentation sowie schriftliche Prüfung am Ende des Moduls

Vor- und Nachbereitung

6 Stunden Vorbereitung, 6 Stunden Nachbereitung

ECTS-Punkte

2 ECTS

Zielpublikum

Fachleute aus dem Gesundheitswesen mit Interesse am Thema

Vorkenntnisse

empfohlen werden:

  • «Gesundheitssystem Schweiz» (E002.30)
  • «Gesundheitsökonomie» (V304.30)

Veranstalter

Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum (WWZ) der Universität Basel

Leitung

Prof. Dr. Stefan Felder, Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum (WWZ) der Universität Basel
Dr. Oliver Reich, Abteilung Gesundheitswissenschaften der Helsana-Gruppe

Referentinnen und Referenten

Prof. Dr. Stefan Felder, WWZ der Universität Base; lDr. Oliver Reich, Abteilung Gesundheitswissenschaften der Helsana-Gruppe; Cand. Dr. Stefan Meyer, WWZ der Universität Basel und weitere nationale Fachexperten

Datum

14. bis 16. September 2016

Ort

Basel

Kosten

Fr. 1'800.-

Anmeldeschluss

14. Juli 2016