zur Navigation

Public Health

Merkliste (0)

Public Health Weiterbildung

Public Health, auch öffentliche Gesundheit oder Gesundheitswissenschaften genannt, fokussiert auf die Gestaltung von gesellschaftlichen Bedingungen, unter welchen Menschen gesund leben können und auf die Bewältigung von Krankheit. Der Studiengang bildet Spezialistinnen und Spezialisten für diese Aufgaben aus, um in einem zunehmend komplexeren Gesundheitswesen erfolgreich agieren zu können.

Die Weiterbildung, welche von den Universitäten Basel, Bern und Zürich seit 1992 gemeinsam angeboten wird, richtet sich an Akademikerinnen und Akademiker in Gesundheitsdiensten, Bundesbehörden, Non-Profit-Organisationen, Beratungsstellen oder Klinik- und Forschungsinstitutionen. In den letzten Jahren wuchs auch die Nachfrage bei Beschäftigten in der Industrie und in Versicherungen. Eine Vielzahl von Abgängern des Studiengangs besetzen heute Schlüsselpositionen im schweizerischen Gesundheitswesen.

Qualität

Qualitätsmanagement ist ein integraler Bestandteil des Weiterbildungsprogramms. 2005 erhielt der Studiengang als einer der ersten in der Schweiz im Bereich Gesundheitswesen und Medizin ein Qualitätszertifikat von der Schweizerischen Universitätskonferenz, das international ausgerichtete Qualitätsstandards bescheinigt. Die Akkreditierung stärkt den nationalen und internationalen Stellenwert des Studiengangs und verbessert damit die berufliche Wettbewerbsfähigkeit von Absolventinnen und Absolventen.

Das sagen Absolventen

Der Studiengang beleuchtet die verschiedenen Aspekte des Gesundheitswesens wie auch die unterschiedlichen Interessen der involvierten Akteure. Dadurch schafft er eine wichtige Grundlage für die Bearbeitung von anspruchsvollen Aufgaben im Spannungsfeld der Öffentlichen Gesundheit. Und dank des modularen Aufbaus war es mir möglich, die Weiterbildung mit Berufstätigkeit und Familie zu vereinbaren.

- Nadja Rickenbacher, dipl. pharm., MPH

SSPH+

Die Swiss School of Public Health (SSPH+) unterstützt die Weiterentwicklung des Studiengangs und fördert den Ausbau von Kooperationen mit anderen Weiterbildungsangeboten in Public Health und Gesundheitsökonomie.